Worauf sollte mam beim Kauf eines Laubsaugers achten?

Laubsauger Kaufberatung

Bevor man sich einen Laubsauger zu legt, sollte man sich ein paar Gedanken rund um den Kauf machen. Nicht, dass man am Ende einen Fehlkauf tätigt. Welche Features ein Laubsauger benötigt und was man sonst noch rund ums Laubsauger kaufen wissen muss, erklären wir in diesem Artikel.

Im Folgenden listen wir alle Punkte auf, die wir aufgrund unserer langjährigen Erfahrung als besonders wichtig erachten:

1. Die Gartengröße:

Der wohl wichtigste Faktor beim Laubsauger kaufen, stellt die Fläche des eigenen Gartens dar. So kann man in kleineren Gärten mit einem Akku Laubsauger oder einem Elektro Laubsauger gut arbeiten. In größeren Gärten hingegen stört das Stromkabel oder der ständig leer werdende Akku. Die Lösung in diesem Fall heißt: Benzin Laubsauger. Mit diesem können sie sich frei bewegen und außerdem haben diese deutlich mehr Leistung als ihre kleinen Brüder mit Elektromotor.

Für kurze Einsätze und kleine Gärten reicht ein Akku Laubsauger oder ein Elektro Laubsauger. Wer hingegen viel Fläche von Laub befreien muss, sollte zu einem Benzin Laubsauger greifen.

2. Die Lautstärke:

Zugeben alle Laubsauger am Makrt sind laut. Allerdings sind Akku und Elektro Laubsauger ein bisschen leiser als ihre großen Brüder die Benzin Laubsauger. Aber egal welche Art von Laubsauger man benutzt, einen Gehörschutz sollte man immer tragen.

3. Die Leistung:

Hier gibt es enorme Unterschiede. So sind Akku Laubsauger mit großem Abstand am schwächsten. Die Elektro Laubsauger liegen im Mittelfeld und die Benziner an der Spitze. Wer also das Maximum an Leistung benötigt, sollte zu einem Benzin Laubsauger greifen.

Bedenken sollte man aber, dass Benzin Laubsauger nach einiger Zeit getankt werden müssen, Akkus wieder aufgeladen, aber Elektro Laubsauger ohne Pause durch arbeiten können. Dem ohne Stop durchs Kabel fließenden Strom sei Dank.

4. Das Preis/Leistungs Verhältnis:

Wen der Preis und die dafür gebotene Leistung ein wichtiges Kaufkriterium darstellen, sollte man zu einem Elektro Laubsauger greifen. Denn sie sind günstiger als ihre Kollegen mit Akku oder Benzinmotor.

5. Die Qualität:

Es gibt am Markt so gut wie kein Gerät, das in Puncto Qualität extrem schlecht abschneidet. Man kann daher auch guten Gewissens zu einem No-Name-Hersteller greifen. Allerdings sollte man die Kundenrezessionen aufmerksam durch lesen.

Auf der sicheren Seite ist man immer dann, wenn man einen Laubsauger der Marken Atika, Güde, McCulloch, Bosch oder Gardena kauft. Hier zahlt man zwar ein bisschen mehr, erhält aber auch eine wirklich gute Qualität.

Unser Fazit:

Man sollte die Wahl seines Laubsaugers an das spätere Anwendungsgebiet, das Vorhaben und die Anforderungen anpassen. Wenn ich den Laubsauger zum Beispiel nur sehr selten einsetzen werden, reicht in der Regel ein günstiges Modell. Soll sich der Laubsauger hingegen im harten Profi-Alltag bewähren, sollte man zu einen hochwertigen Modell greifen.

Auch möchten wir an dieser Stelle kurz darauf hinweisen, das der Preis nicht das entscheidende Kaufkriterium sein sollte. Denn wer lieber ein paar Euros mehr investiert, wird länger Spaß mit seinem Laubsauger haben.